Schule am Hölkeskampring - Stadt-Parfümerie Pieper

16.09.2015

Lageristik beim Partnerunternehmen erkundet

 

„Berufswahlorientierung vor Ort“

Die Besichtigung mit umfassenden Informationen zur Arbeit in einem Lager fand am 16. September 2015 bei unserem KSW-Kooperationspartner, der Stadt – Parfümerie Pieper, statt. Wir bedanken uns bei Nicholas Bucceri, dem neuen Leiter des Lagers.

Make-Up doesn't necessarily make up somebody

Das wurde heute einigen Schülerinnen aus den Klassen 10 perfekt demonstriert. Die Stadt-Parfümerie Pieper hat im Rahmen des KSW Frau Longo und Frau Hensel-Müller freigestellt, um einigen Mädels aus den Klassen 10 zu zeigen, wie man sich richtig schminkt,...um einigen Mädels aus den Klassen 10 zu zeigen, wie man sich richtig schminkt, und zwar so, dass Schminke vorteilhaft wirkt, ohne dass die Haut geschädigt wird. Begriffe wie "schmusefest", "no-go ab 21" und "weniger ist mehr" waren für die Mädels einleuchtend. Das nicht kleine Projekt wurde auf den Weg gebracht von Frau Fitzke und begleitet von Frau Altenbernd (beide im zweiten Foto links), die die Thematik selbstverständlich im BiologieUnterricht hautnah vermittelt haben. Make-Up doesn't necessarily make up somebody. Das wurde heute einigen Schülerinnen aus den Klassen 10 perfekt demonstriert. Die Stadt-Parfümerie Pieper hat im Rahmen des KSW Frau Longo und Frau Hensel-Müller dafür freigestellt.

Besser geht es nicht!

Im Rahmen der alljährlichen schulischen Aktion: „Meister in die Klassen“ konnten interessierte Schüler der Schule am Hölkeskampring das Zentrallager der Stadt-Parfümerie Pieper an der Baukauer Straße besuchen. Hier wurde die Gruppe von Herrn Dr. Oliver Pieper kurz begrüßt und anschließend von Herrn Römer durch das komplette Zentrallager geführt. Hier erfuhren die Schüler direkt vor Ort, was den Beruf der Fachkraft für Lagerlogistik ausmacht. Alle Bereiche, Aufgaben und Anforderungen rund um dieses Berufsbild wurden von Herrn Römer und seinem Team sehr anschaulich und umfassend erläutert. Ganz nebenbei  konnten so die leider oft bestehenden Berührungs- und Schwellenängste bei den Jugendlichen abgebaut werden. Alle Beteiligten waren nach der zweistündigen Veranstaltung bestens informiert und fanden diese Form der Berufsorientierung optimal.

Zu Gast in der Pieper-Zentrale

Die Klasse 9c der Hauptschule am Hölkeskampring besuchte die Unternehmenszentrale der Stadtparfümerie Pieper. Die Nachwuchsförderung ist in dem Familienunternehmen ein zentrales Thema, was der Ausbildungsrekord von 48 jungen Frauen im vergangenen Jahr bestätigt. Bei der Betriebsbesichtigung in der Baukauer Straße erhielten die Jugendlichen deshalb auch Tipps rund ums Thema Bewerbung und wurden zudem ausführlich über die Ausbildungsmöglichkeiten bei Pieper informiert. Rechts im Bild: Oliver Pieper.

Schülertagespraktikum im Schuljahr 2011/2012

Anmerkungen der Schülerin Angela S. zu ihrem aktuellen Tagespraktikum im 10. Schuljahr bei der Stadt-Parfümerie Pieper

 „ Bei der Stadt-Parfümerie Pieper habe ich in meiner Praktikumszeit viel gelernt. Dazu gehören zum Beispiel der richtige Umgang mit Kunden, die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern in der Filiale, der Tagesablauf und die Tätigkeiten einer Kauffrau im Einzelhandel, den besonderen Umgang mit Parfüm und mit Düften allgemein und die Verpackung von Geschenken. Das Praktikum hat mir auch gezeigt, dass Pünktlichkeit das A und O ist. Die Kundenbedienung muss ordentlich durchgeführt werden: Hallo, Guten Tag, Auf Wiedersehen. Ich weiß jetzt, wie ich in meiner Ausbildung Kunden helfen kann und wie ich vernünftig mit ihnen umgehe. Außerdem habe ich gelernt, dass es Menschen gibt, die sehr viel Wert auf Qualität legen.“

Hauptschule Hölkeskampring - Stadt-Parfümerie Pieper

Fotocollage eines Projektes:

Biologie in Klasse 9

Fotocollage

Seit 2009 gibt es dieses schulische Highlight im Biologieunterricht. Am Ende der Unterrichtseinheit „ Haut“ stehen der Schule am Hölkeskampring zwei Fachfrauen der Stadtparfümerie Pieper als Expertinnen für die vielen Fragen zur Hautpflege, zum Hautschutz und rund um das Schminken zur Verfügung.

Hier ein Auszug aus dem diesjährigen Dankesschreiben an Herrn Pieper:
…im Anschluss kamen Frau Longo und Frau Latzke, die uns Themen wie Hautpflege und Hautschutz anschaulich erklärten. Frau Longo kannten wir schon durch die Veranstaltung zur Berufswahlorientierung. Super war natürlich der Schminkworkshop, bei dem wir uns unter Anleitung selber schminken durften. So bekommen wir jetzt schon geniale Bewerbungsfotos…

Juni 2010
Schüleriartikel zu einem Kooperationsprojekt:

Anne-Christin Gülter, Klasse 8:

Meister in die Klassen: Berufswahl in der Schule

An der Schule am Hölkeskampring finden jährlich Veranstaltungen zur Berufswahl statt. Unter dem Motto "Meister in die Klassen" lädt das Berufsorientierungsbüro (BOB) Mitarbeiter aus Unternehmen ein. Diese stellen den Schülern verschiedene Ausbildungsberufe vor z.B. Einzelhandelskauffrau bei der Stadtparfümerie Pieper.

 

Berufswahl

Dazu waren Frau Tina Longo und Frau Sabine Hänsel-Müller zu Besuch im BOB. Die Stadtparfümerie Pieper ist ein KSW - Kooperationspartner der Schule am Hölkeskampring. Alle interessierten Schüler und Schülerinnen der 9. Klassen können diese Veranstaltungen besuchen. Die beiden Angestellten erzählten, welche Voraussetzungen man als Auszubildende/r bei der Stadtparfümerie Pieper benötigt und welche Verhaltensregeln die Auszubildenden unbedingt einhalten sollten.

Es ist erwünscht, dass herangehende Auszubildende Wimpern verlängern können, permanentes Make-up (Tattowiertechnik) anwenden können, stylen und beraten können. Weitere notwendige Voraussetzungen sind Disziplin, Pünktlichkeit, das das Einhalten der Kleiderordnung (keine Jeans, keine Piercings, keine Tattos), gute Umgangsformen und ein gepflegtes Äußeres, da das Aussehen das Wichtigste ist. Man sollte Kritik vertragen, einen guten Hauptschulabschluss haben und gute Zensuren im Fach Deutsch. Sehr wichtig ist zusätzlich, dass man dem Chef die Zeugnisse der ersten Klasse präsentieren kann.

Als Auszubildende/r verdient man im ersten Lehrjahr 530€, im zweiten 620€ und im dritten 680 bis 720 €. Außerdem berichteten die beiden Gäste über ihre Aufgaben im Betrieb. Frau Longo klärt Lehrlinge in Weiterbildungsmaßnahmen über Duftprodukte und Kosmetika auf sowie über deren Anwendung. Frau Hänsel-Müller berät Kunden zu den Themen UV-Strahlen und gibt ihnen Tipps, wie sie das Entstehen von Falten verringern können. Zusätzlich berät sie die Kunden auch bei der Wahl bestimmter Kosmetika. Überlegt ihr nun, ob dieser Beruf für euch der richtige ist, seid euch aber nicht sicher? Dann schnuppert doch bei einem Praktikum mal hinein. Ihr könnt dies auch gut in den Ferien machen. Es hat sogar einen Vorteil: Euer Chef wird mit Sicherheit beeindruckt sein. Sinnvoll ist es, das Praktikum zwei bis drei Wochen durchzuführen.
Anne-Christin Gülter, Klasse 8a

WAZ-Artikel vom 22.06.2009

Duft der Wirtschaft

Herne, 11.12.2008, Von Jennifer Kalischewski

Hauptschule Hölkeskampring kooperiert mit Stadtparfümerie Pieper. Gestern besiegelten Leiterin Claudia Aldibas-Könneke und Unternehmer Gerd Pieper die Partnerschaft

In den 50er Jahren kaufte Gerd Nowack, der ehemalige Schulleiter der Hauptschule Hölkeskampring, regelmäßig Schmierseife bei "Seifen Pieper". Damit habe er schon im Kindesalter den Grundstein für den Kooperationsvertrag zwischen der Hauptschule Hölkeskampring und der StadtparfümeriePieper gelegt - das sagt zumindest die Schulleiterin Claudia Aldibas-Könneke mit einem zwinkernden Auge. Diesem historischen Kontakt sei es nun zu verdanken, dass gestern im Rahmen der Initiative "Kooperationsnetz Schule Wirtschaft Bochum/Herne" (KSW) bereits die zweite Lernpartnerschaft zwischen der Hauptschule und einem Wirtschaftsunternehmen unterzeichnet wurde.

Die erste Kooperationsvereinbarung besteht seit einem Jahr mit dem Awo-Bezirksverband Westliches Westfalen. Nun gewinnt die Schule mit der Stadtparfümerie Pieper einen weiteren, sehr attraktiven Partner. Schließlich gilt Gerd Pieper, Inhaber des Herner Wirtschaftsunternehmens sowie Präsident der IHK im mittleren Ruhrgebiet, als Mitinitiator des KSW.

Heute sei es enorm schwierig, eine Lehrstelle zu ergattern. Trotzdem würden bis zu 20 % aller Auszubildenden die Ausbildung schon im ersten Lehrjahr abbrechen. "Das war der Grund, aktiv zu werden. Dagegen muss etwas getan werden", so Gerd Pieper. Ziel ist es, den Schülern den Einblick in das Unternehmen zu ermöglichen. "Sie sollen wissen, was im Beruf auf sie zukommt. Wenn ihnen ein Praktikum nicht gefällt, werden sie sich auch nicht um einen Ausbildungsplatz bewerben." Außerdem könne die Wirtschaft die Schulen bei ihrer Aufgabe unterstützen, die Jugendlichen auf das Berufsleben vorzubereiten.

Drei Schüler der zehnten Klasse erleben schon jetzt die Wirkung der Kooperation mit der Stadtparfümerie Pieper: Jennifer Schwarz (15), Lazareno Montana und Kadir Gülcicek (beide 16) absolvieren dort derzeit ein Tagespraktikum. Fünf Monate lang arbeiten sie an einem Tag in der Woche im Betrieb, statt die Schulbank zu drücken. Jennifer, die in Wanne im Verkauf arbeitet, ist begeistert von ihrem Praktikum. "Besonders gefällt mir, dass ich mit vielen Leuten zu tun habe, weil ich sehr kontaktfreudig bin. Auch das Team ist supernett und immer hilfsbereit", sagt die Schülerin. "Ich kann mir sehr gut vorstellen, mich dort zu bewerben." Lazareno und Kadir lernen die Arbeit im Pieper-Lager kennen. Das Praktikum finden sie super. "Endlich mal Abwechslung zum Schulalltag", sagt Lazareno. Gerd Pieper freut sich über den Erfolg der Zusammenarbeit von Schule und Unternehmen, der sich am Beispiel dieser drei Schüler zeigt. "Wenn sich ein Schüler im Praktikum gut präsentiert, kann daraus ein Angebot für einen Ausbildungsvertrag folgen."

Schülerinnen lassen sich Schminktipps von Profis für Vorstellungsgespräche geben...

WAZ-Artikel vom 22.06.2009

 

Hauptschule am Hölkeskampring und die Stadt-Parfümerie Pieper wurden Partner

Ein furioses und eindrucksvolles Programm der Schülerinnen und Schüler der Schule am Hölkeskampring begleitete die feierliche Unterzeichnung der Partnerschaft...

Der Oberbürgermeister der Stadt Herne Herr Horst Schiereck drückte in seiner Begrüßungsrede seine Freude über das Zustandekommen einer weiteren und mittlerweile schon 5. Partnerschaft   in Herne aus.

Der Lenkungsausschussvorsitzende Herr Reinhold Klüter von der Bezirksregierung in Arnsberg betonte in seiner Rede die Wichtigkeit dieser Partnerschaft für Schule und Unternehmen. Gemeinsam müsse man den Erfordernissen einer selbstbestimmenden Lebensplanung rechtzeitig  begegnen und nicht erst dann, wenn die Schullaufbahn beendet ist, das sei sehr richtig und notwendig.

Herr Pieper betonte, wie wichtig es ihm und dem Familienunternehmen sei, sich einzubringen. Und das wolle er gern mit dieser Hauptschule wagen, zumal er sich besonders zu dieser Schulform bekenne, die er nach wie zuvor für richtig halte und es sich gerade an dieser Schule konkret  zeige, dass sie in der Lage und Willens sei, bestmöglichst die Schülerinnen und Schüler zu fördern. Gemeinsamkeit genug sei dies, um sich in Partnerschaft auszutauschen, von einander zu lernen und die Dinge nach vorn zu entwickeln. Unter dem Beifall der zahlreich anwesenden Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrern und Ehrengästen unterzeichneten Herr Pieper und Frau Aldibas-Könneke das Vertragswerk.

Unsere Partner

Kontakt

Ihre Ansprechpartner
für die Städte:

> Bochum/Wattenscheid
> Herne
> Witten
> Hattingen